Kurswahlenimport/-export von oder nach Schild/Kurs42?

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zu den Modulen Studentenstundenplan und Kursplanung
Antworten
brede
Beiträge: 18
Registriert: 30. Mai 2009, 15:46

Kurswahlenimport/-export von oder nach Schild/Kurs42?

Beitrag von brede » 30. Mai 2009, 17:42

Liebe User des Forums,
gibt es irgendeine Möglichkeit, Kurswahlen entweder aus Schild/Kurs42 zu importieren oder diese aus Untis dorthin zu exportieren? Hat sich jemand vielleicht eine eigene Lösung "gestrickt"? Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar!
Kann man auch die e-mail-Adressen der Schüler aus Schild importieren (sind - soweit ich das gesehen habe - nicht in den "Basisdaten" enthalten)? Schließlich kann man die e-mail-Adressen bei Verwendung des info-Moduls sehr gut gebrauchen.

Matthias Koch, Gymnasium Brede Brakel

(Hinweis: Schild bzw. Kurs42 sind Bestandteil der Schulverwaltungssoftware NRW).

Kocur
Beiträge: 140
Registriert: 2. August 2006, 12:51
Wohnort: Essen - Nordrhein-Westfalen - Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Kocur » 31. Mai 2009, 14:46

Sehr geehrter Herr Koch,

Externe Daten können mit Untis über eine Vielzahl von Schnittstellen (sogenannte DIF-Dateien) leicht exportiert oder importiert werden.

Der Aufbau dieser DIF-Dateien (DIF = Data Interchange Format) ist ausführlich dokumentiert. DIF-Dateien liegen im ASCII-Format vor und können mit jedem Programmeditor und jeder Tabellenkalkulation geöffnet und bearbeitet werden.

In einem Datensatz (Zeile) sind verschiedene Felder zusammengefasst. Diese werden in vorgegebener Reihenfolge ausgegeben bzw. eingelesen. Einzelne Felder sind durch Beistriche (Kommata) getrennt. Als Trennzeichen können aber auch Semikolon, Leerzeichen, Tabulator aber frei definierbare Zeichen verwendet werden. Das jeweils zu verwendende Trennzeichen kann im Import- bzw. Export-Dialog in Untis ausgewählt bzw. angegeben werden. Textfelder werden zusätzlich mit Doppelhochkommata abgegrenzt.

Es lassen sich alle Stammdaten (also auch die der Studenten), der Unterricht, der Stundenplan und viele weitere Daten austauschen, zum Beispiel Stundenten-Kurswahlen, Anrechnungsgründe und Anrechnungen, Stundentafeln, Ferientermine, Lehrbefähigungen usw. usf.

Hier ein Beispiel: Nehmen wir an, in Ihrer Untis-Datei bzw. MultiUser-Datenbank sind bereits Studenten eingegeben oder importiert worden. Nun möchten Sie gerne die fehlenden e-Mail-Adressen importieren, die Sie in einer externen Datei zur Verfügung stehen (z.B. nach Übergabe der Daten von SchILD-NRW an eine Tabellenkalkulation).

Der Satzaufbau dieser Datei muss wie folgt vorliegen (Beispiel für eine Schülerin):

"Sorglos_Susi","Sorglos",,,,,,"Susi",,"11","1",,"19920531","susi@kommune_1.org"

Hier die Felder (Spalten Ihrer Export-Datei) im Einzelnen:

1 Name (Kurzname in Untis)
2 Langname
3 Text
4 Beschreibung
5 Statistik 1
6 Statistik 2
7 Kennzeichen
8 Vorname
9 Schülernummer
10 Klasse
11 Geschlecht (1 = weiblich, 2 = männlich) (44035)
12 (Kurs-)Optimierungskennzeichen
13 Geburtsdatum JJJJMMTT
14 E-Mail Adresse (ab Untis 2005)

Wird ein Feld nicht benötigt, bleibt die entsprechende Zelle in der jeweiligen Spalte einfach frei.

Beim Import der Daten in Untis werden nur leere Felder gefüllt. Bestehende Einträge werden nicht überschrieben.

Sollen einzelne Einträge durch den Import aktualisiert werden, so müssen diese in Untis vor dem Import gelöscht werden. Existiert ein Stammdatenelement (hier Student bzw. Schüler) in Untis bereits, so wird es beim Import nicht ein zweites Mal angelegt. Achten Sie daher darauf, dass die in Untis verwendeten Kurznamen mit denen in den zu importierenden Daten identisch sind (Groß- und Kleinschrebung ist zu beachten).

Gegebenenenfalls ist es ratsam, die Studenten zunächst aus Untis zu exportieren, um die e-Mail-Adressen dann in einer Tabellenkalkulation den jeweiligen Kurznamen zuzuordnen. Abschließend kann dann der Import in Untis durchgeführt werden.

Eine Dokumentation der jeweiligen Transfer-Formate erhalten Sie direkt in Untis über das Hauptmenü: "? | Hilfethemen". Damit öffnet sich die Hilfe in Untis, in der Sie den untersten Eintrag "Technische Informationen" auswählen. In der darunterliegenden Ebene finden Sie den Menüpunkt "Export/Import DIF-Dateien", der die Beschreibung der Satzaufbauten der einzelnen Im- und Export-Formate beschreibt.

Auch die Studenten-Kurswahlen lassen sich auf diesem Wege importieren. Der Satzaufbau einer beispielhaften Zeile ist wie folgt:

"Name",465,"PH L1",,"13",,,,,"466~467","PH L2~PH L3",,"1~1~1",

Hier die Felder (Spalten Ihrer Export-Datei) im Einzelnen (für das Modul Studenten-Stundenplan):

1 Student Kurzname
2 Unterrichtsnummer
3 Fach
4 Unterrichtsalias
5 Klasse
6 Statistikkennzeichen (ab Untis 2003)
7 Studentennummer (nur Export, ab Untis 2004)
8 reserviert
9 reserviert

Mit dem Modul Kursplanung kommen folgende Felder hinzu:

10 Unterrichtsnummern der Alternativkurse (mit Tilde ~ getrennt)
11 Fächer der Alternativkurse (mit ~ getrennt)
12 reserviert
13 Prioritäten der Alternativkurse (mit ~ getrennt)

Hier ist leicht zu sehen, dass die Angabe der in Untis verwendeten Unterrichtsnummern für die Zuordnung der jeweiligen Kurse bzw. Alternativkurse wichtig sind. Stimmen diese Daten nicht überein, wird der Import nicht zufriedenstellend funktionieren.

Es bietet sich daher an, die direkte Schnittstelle für SchILD-NRW zu verwenden. Sie finden Sie im Hauptmenü unter "Datei | Import/Export | Deutschland | NRW SchILD-NRW". Der Satzaufbau entspricht der Schnittstellenbeschreibung für SchILD-NRW in der Version 6 vom März 2008.

Einige Hinweise (aus gegebenem Anlass): 8)

Für den Export von Untis nach SchILD-NRW ist sicherzustellen, dass alle erforderlichen Eingaben in Untis vorgenommen wurden:

"Einstellungen | Schuldaten"
Region und Schultyp

"Stammdaten | Fächer"
Statistikkonforme Eingabe oder Verwendung der Alias-Namen
Nutzen Sie auch die Hilfsfunktion "Amtliche Fachliste"

"Unterricht | Klassen"
Auswahl der Art des Unterrichts bzw. Kurses über das Register "Statistik"

Wurden diese Angaben nicht vollständig eingegeben, so können die Unterrichtsarten von SchILD-NRW nicht interpretiert werden. Wurden alle Daten korrekt eingegeben, so können die "SchuelerLeistungsdaten.dat" und die "Kurse.dat" problemlos gebildet werden.

Hier weitere Hinweise:

- Das Experimentieren mit den unterschiedlichen Unterrichtsexporten (gpu002.txt, gpu001.txt etc.) ist sicherlich um ein Vielfaches aufwändiger, als die einmalige Eingabe korrekter Vorgabedaten in Untis.

- Korrigieren Sie nicht die gegebenenfalls mit Untis fehlerhaft erstellten Dateien "Kurse.dat" bzw. "SchuelerLeistungsdaten.dat". Überprüfen Sie statt dessen Ihre Eingaben in Untis. Sollten Sie sich der erforderlichen Eingaben nicht sicher sein, so kontaktieren Sie bitte den Support der PEDAV, damit Ihnen schnellstmöglich weiter geholfen werden kann.

- Die aus Untis exportierte "Kurse.dat" gibt für die Sek.1 auch die Klassenbezeichnungen und Jahrgangsstufen mit.

Beispiel: "6A|2009|1|6|D||4||BzJo|J". Zur Bedeutung der einzelnen Felder siehe die Schnittstellenbeschreibung für SchILD-NRW in der Version 6 vom März 2008.

- Wichtig: Unterrichte im Klassenverband und klassenübergreifende Mischkurse müssen in "Unterricht | Klassen" über die Auswahl der Art des Unterrichts bzw. Kurses über das Register "Statistik" gekennzeichnet werden! Die für Ihre Schulform zur Verfügung stehenden Unterrichtsarten sind in der Datei "schildnrw_kursart.txt" hinterlegt, die im Untis-Programmverzeichnis abgelegt ist.

- Wurde für ein Fach ein Aliasname eingegeben, so wird dieser auch an SchILD-NRW übergeben. Ist das nicht erwünscht, so tragen Sie bitte keinen Aliasnamen ein.

Sollten sich weitere Fragen oder Probleme ergeben, so melden Sie sich bitte kurz bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

MfG
Detlef Kocur
PEDAV - Das Softwarehaus für Schulen

brede
Beiträge: 18
Registriert: 30. Mai 2009, 15:46

Beitrag von brede » 31. Mai 2009, 15:36

Sehr geehrter Herr Kocur,

vielen Dank für die sehr schnelle und umfassende Antwort!! (Und das an einem Feiertag...!!)
Wir werden das in Ruhe ausprobieren und melden uns ggf. noch mal bei Ihnen.

Ganz herzliche Grüße
Matthias Koch
Kocur hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Koch,

Externe Daten können mit Untis über eine Vielzahl von Schnittsellen (sogenannte DIF-Dateien) leicht exportiert oder importiert werden.

Der Aufbau dieser DIF-Dateien (DIF = Data Interchange Format) ist ausführlich dokumentiert. DIF-Dateien liegen im ASCII-Format vor und können mit jedem Programmeditor und jeder Tabellenkalkulation geöffnet und bearbeitet werden.

In einem Datensatz (Zeile) sind verschiedene Felder zusammengefasst. Diese werden in vorgegebener Reihenfolge ausgegeben bzw. eingelesen. Einzelne Felder sind durch Beistriche (Kommata) getrennt. Als Trennzeichen können aber auch Semikolon, Leerzeichen, Tabulator aber frei definierbare Zeichen verwendet werden. Das jeweils zu verwendende Trennzeichen kann im Import- bzw. Export-Dialog in Untis ausgewählt bzw. angegeben werden. Textfelder werden zusätzlich mit Doppelhochkommata abgegrenzt.

Es lassen sich alle Stammdaten (also auch die der Studenten), der Unterricht, der Stundenplan und viele weitere Daten austauschen, zum Beispiel Stundenten-Kurswahlen, Anrechnungsgründe und Anrechnungen, Stundentafeln, Ferientermine, Lehrbefähigungen usw. usf.

Hier ein Beispiel: Nehmen wir an, in Ihrer Untis-Datei bzw. MultiUser-Datenbank sind bereits Studenten eingegeben oder importiert worden. Nun möchten Sie gerne die fehlenden e-Mail-Adressen importieren, die Sie in einer externen Datei zur Verfügung stehen (z.B. nach Übergabe der Daten von SchILD-NRW an eine Tabellenkalkulation).

Der Satzaufbau dieser Datei muss wie folgt vorliegen (Beispiel für eine Schülerin):

"Sorglos_Susi","Sorglos",,,,,,"Susi",,"11","1",,"19920531","susi@kommune_1.org"

Hier die Felder (Spalten Ihrer Export-Datei) im Einzelnen:

1 Name (Kurzname in Untis)
2 Langname
3 Text
4 Beschreibung
5 Statistik 1
6 Statistik 2
7 Kennzeichen
8 Vorname
9 Schülernummer
10 Klasse
11 Geschlecht (1 = weiblich, 2 = männlich) (44035)
12 (Kurs-)Optimierungskennzeichen
13 Geburtsdatum JJJJMMTT
14 E-Mail Adresse (ab Untis 2005)

Wird ein Feld nicht benötigt, bleibt die entsprechende Zelle in der jeweiligen Spalte einfach frei.

Beim Import der Daten in Untis werden nur leere Felder gefüllt. Bestehende Einträge werden nicht überschrieben.

Sollen einzelne Einträge durch den Import aktualisiert werden, so müssen diese in Untis vor dem Import gelöscht werden. Existiert ein Stammdatenelement (hier Student bzw. Schüler) in Untis bereits, so wird es beim Import nicht ein zweites Mal angelegt. Achten Sie daher darauf, dass die in Untis verwendeten Kurznamen mit denen in den zu importierenden Daten identisch sind (Groß- und Kleinschrebung ist zu beachten).

Gegebenenenfalls ist es ratsam, die Studenten zunächst aus Untis zu exportieren, um die e-Mail-Adressen dann in einer Tabellenkalkulation den jeweiligen Kurznamen zuzuordnen. Abschließend kann dann der Import in Untis durchgeführt werden.

Eine Dokumentation der jeweiligen Transfer-Formate erhalten Sie direkt in Untis über das Hauptmenü: "? | Hilfethemen". Damit öffnet sich die Hilfe in Untis, in der Sie den untersten Eintrag "Technische Informationen" auswählen. In der darunterliegenden Ebene finden Sie den Menüpunkt "Export/Import DIF-Dateien", der die Beschreibung der Satzaufbauten der einzelnen Im- und Export-Formate beschreibt.

Auch die Studenten-Kurswahlen lassen sich auf diesem Wege importieren. Der Satzaufbau einer beispielhaften Zeile ist wie folgt:

"Name",465,"PH L1",,"13",,,,,"466~467","PH L2~PH L3",,"1~1~1",

Hier die Felder (Spalten Ihrer Export-Datei) im Einzelnen (für das Modul Studenten-Stundenplan):

1 Student Kurzname
2 Unterrichtsnummer
3 Fach
4 Unterrichtsalias
5 Klasse
6 Statistikkennzeichen (ab Untis 2003)
7 Studentennummer (nur Export, ab Untis 2004)
8 reserviert
9 reserviert

Mit dem Modul Kursplanung kommen folgende Felder hinzu:

10 Unterrichtsnummern der Alternativkurse (mit Tilde ~ getrennt)
11 Fächer der Alternativkurse (mit ~ getrennt)
12 reserviert
13 Prioritäten der Alternativkurse (mit ~ getrennt)

Hier ist leicht zu sehen, dass die Angabe der in Untis verwendeten Unterrichtsnummern für die Zuordnung der jeweiligen Kurse bzw. Alternativkurse wichtig sind. Stimmen diese Daten nicht überein, wird der Import nicht zufriedenstellend funktionieren.

Es bietet sich daher an, die direkte Schnittstelle für SchILD-NRW zu verwenden. Sie finden Sie im Hauptmenü unter "Datei | Import/Export | Deutschland | NRW SchILD-NRW". Der Satzaufbau entspricht der Schnittstellenbeschreibung für SchILD-NRW in der Version 6 vom März 2008.

Einige Hinweise (aus gegebenem Anlass): 8)

Für den Export von Untis nach SchILD-NRW ist sicherzustellen, dass alle erforderlichen Eingaben in Untis vorgenommen wurden:

"Einstellungen | Schuldaten"
Region und Schultyp

"Stammdaten | Fächer"
Statistikkonforme Eingabe oder Verwendung der Alias-Namen
Nutzen Sie auch die Hilfsfunktion "Amtliche Fachliste"

"Unterricht | Klassen"
Auswahl der Art des Unterrichts bzw. Kurses über das Register "Statistik"

Wurden diese Angaben nicht vollständig eingegeben, so können die Unterrichtsarten von SchILD-NRW nicht interpretiert werden. Wurden alle Daten korrekt eingegeben, so können die "SchuelerLeistungsdaten.dat" und die "Kurse.dat" problemlos gebildet werden.

Hier weitere Hinweise:

- Das Experimentieren mit den unterschiedlichen Unterrichtsexporten (gpu002.txt, gpu001.txt etc.) ist sicherlich um ein Vielfaches aufwändiger, als die einmalige Eingabe korrekter Vorgabedaten in Untis.

- Korrigieren Sie nicht die gegebenenfalls mit Untis fehlerhaft erstellten Dateien "Kurse.dat" bzw. "SchuelerLeistungsdaten.dat". Überprüfen Sie statt dessen Ihre Eingaben in Untis. Sollten Sie sich der erforderlichen Eingaben nicht sicher sein, so kontaktieren Sie bitte den Support der PEDAV, damit Ihnen schnellstmöglich weiter geholfen werden kann.

- Die aus Untis exportierte "Kurse.dat" gibt für die Sek.1 auch die Klassenbezeichnungen und Jahrgangsstufen mit.

Beispiel: "6A|2009|1|6|D||4||BzJo|J". Zur Bedeutung der einzelnen Felder siehe die Schnittstellenbeschreibung für SchILD-NRW in der Version 6 vom März 2008.

- Wichtig: Unterrichte im Klassenverband und klassenübergreifende Mischkurse müssen in "Unterricht | Klassen" über die Auswahl der Art des Unterrichts bzw. Kurses über das Register "Statistik" gekennzeichnet werden! Die für Ihre Schulform zur Verfügung stehenden Unterrichtsarten sind in der Datei "schildnrw_kursart.txt" hinterlegt, die im Untis-Programmverzeichnis abgelegt ist.

- Wurde für ein Fach ein Aliasname eingegeben, so wird dieser auch an SchILD-NRW übergeben. Ist das nicht erwünscht, so tragen Sie bitte keinen Aliasnamen ein.

Sollten sich weitere Fragen oder Probleme ergeben, so melden Sie sich bitte kurz bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

MfG
Detlef Kocur
PEDAV - Das Softwarehaus für Schulen
:)

Kocur
Beiträge: 140
Registriert: 2. August 2006, 12:51
Wohnort: Essen - Nordrhein-Westfalen - Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Kocur » 2. Juni 2009, 11:21

Sehr geehrter Herr Koch,

ich meiner Antwort habe ich geschrieben
Hier ist leicht zu sehen, dass die Angabe der in Untis verwendeten Unterrichtsnummern für die Zuordnung der jeweiligen Kurse bzw. Alternativkurse wichtig sind. Stimmen diese Daten nicht überein, wird der Import nicht zufriedenstellend funktionieren.
Ich habe das noch einmal geprüft und muss mich an dieser Stelle korrigieren. Die Kurswahlen werden auch ohne Unterrichtsnummer korrekt übergeben, da sich Untis dann an der Klasse (bzw. Jahrgangsstufe) und dem Fach (also dem Kurs) orientiert.

Sie können die Felder (bzw. Spalten) 2 und 11 also einfach ohne Eintrag belassen.

Untis ist eben doch cleverer als gedacht :wink:

MfG
Detlef Kocur
PEDAV - Das Softwarehaus für Schulen

Dirk Jarosch
Beiträge: 18
Registriert: 24. Juli 2020, 19:13

Re: Kurswahlenimport/-export von oder nach Schild/Kurs42?

Beitrag von Dirk Jarosch » 3. Februar 2021, 09:45

Hallo,
ich würde diesen Thread gerne nochmal aufgreifen. Wenn ich die kurse.dat generiere, meldet mir Schild ständig zurück, es seien keine Lernabschnittsdaten angelegt. Hat damit jemand Erfahrung gesammelt?

LG, DJ

Antworten