Unterrichtsverteilung und Bilanzierung - welche Übersicht?

Benützen Sie dieses Forum zur Diskussion mit anderen Untis Anwendern.
Antworten
pizzaschachtel
Beiträge: 1
Registriert: 6. Juli 2007, 17:14

Unterrichtsverteilung und Bilanzierung - welche Übersicht?

Beitrag von pizzaschachtel » 6. Juli 2007, 17:41

Wir arbeiten zwar mit GP-Untis zur Erstelluung des Stundenplanes, aber benutzen für die Unterrichtsverteilung nach wie vor zwei Excel-Tabellen, was einen permanenten und mühsamen Abgleich erfordert.

Die eine Tabelle führt in der linken Spalte die Klassen (5a, 5b usw.), in den Querzeilen die Fächer mit den Wochenstundenzahlen (D 6 für Deutsch 6-stündig, M 5 usw.), in die Zellen werden dann die Lehrerkürzel geschrieben (also z. B. bei 5a in D 6 steht dann Meier). Die andere Tabellen beinhaltet im Prinzip das Gleiche, allerdings nun mit den Kollegennamen in der linken Spalte und den Jahrgangsstufen in der obersten Zeile (bei Meier stünde dann in der 5er-Spalte a D6), sodass bilanziert werden kann.

Gibt es eine Möglichkeit, das mit Untis zu machen?

Hannes Ernst
Beiträge: 375
Registriert: 29. Januar 2003, 15:50
Wohnort: Luzern

Beitrag von Hannes Ernst » 7. Juli 2007, 11:07

Was Ihre erste Tabelle betrifft : ja. Die zweite Tabelle verstehe ich noch nicht ganz.

Wir haben für die laufende Stundenplanung erstmals die ganze Unterrichtsplanung Untis-basiert gemacht und die -> Unterrichtsmatrix fast wie in früherer Form wieder in einer Excel-Tabelle ausgeben können, Sobald ich mehr Zeit habe, kann ich hier Details posten.

Es braucht auf jeden Fall zusätzlich das Modul Unterrichtsplanung und Wertrechnung. Vielleicht schauen Sie sich unterdessen in den Demo-Dateien um, was es hiezu so gibt.
HE

Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 3. Juli 2007, 20:01
Wohnort: Langenfeld (Rheinl.); D-NRW

Antw. auf Unterrichtsverteilung

Beitrag von Daniel » 8. Juli 2007, 13:34

Hallo,
Ich bin ein Hobby-Untis-Anwender und Probiere viel mit Untis aus.
Zuzeit bin ich mit dem Info-Stundenplan beschäftigt, aber ich kann Ihnen
soviel verraten, dass Gruber & Petters ein Handuch für die Module hat, wo
auch was für das Modul Unterrichtplanung drin steht.

http://www.grupet.at/de/downloadable_fi ... ndbuch.pdf

Ich kann mich ja mal damit beschäftigen und kann Ihnen vielleicht
zusätzlich noch ein paar Tipps geben.

M.f.G.
Daniel S.

Hannes Ernst
Beiträge: 375
Registriert: 29. Januar 2003, 15:50
Wohnort: Luzern

Beitrag von Hannes Ernst » 9. Juli 2007, 10:37

Also.
Wir hatten bis letztes Jahr eine Excel-Tabelle, womit auf einem A4-Blatt in komprimierter Form das ganze Pensum der fast 40 Klassen mit Schwerpunktfächern (eine Art Leistungskurse) und Freifächern in sehr komprimierter Form dargestellt werden konnte. In den Zeilen waren die Klassen und in den Spalten die Fächer und in den Zellen die Wochenstunden mit Lehrer aufgeführt. Ich musste dann dieses Pensum von Hand nach Untis übertragen, wobei der Abgleich immer sehr mühsam war. Zudem enthält diese Tabelle weitere Zusatzinformationen wie Anzahl Jungen und Mädchen jeder Klasse oder Anzahl Schüler der gewählten Schwerpunktfächer.

Das Ziel für dieses Jahr war, dass der Schulleiter das gesamte Pensum Schritt für Schritt – das dauert etwa drei Monate – direkt in Untis eingibt und damit der mühsame Abgleich entfällt. Es sollte aber trotzdem der besseren Übersicht halber noch möglich sein, ohne grossen Aufwand ungefähr die bisherige Excel-Tabelle mit ihrer komprimierten Darstellung und all ihren Extra-Formatierungen (Farben für Kopplungen etc.) hinzukriegen.

Das Ziel wurde erreicht. Insbesondere für den Schulleiter hat es sich gelohnt, weil er mit Untis immer genau informiert war, wie gross das aktuelle Pensum des Lehrers XY gerade war. Ich habe für ihn vorgängig eine Datei präpariert, in der alle Unterrichte mit der zugehörigen Wochenstundenzahl enthalten waren. In den 1. und 3. Klassen war kein Lehrer eingetragen und in den übrigen wurde der Vorjahreslehrer übernommen, was in Untis halbautomatisch möglich ist. Natürlich musste ich dem Schulleiter auch das nötige Handling mit dem Programm beibringen. Alles in allem hat mich dieser Entwicklungsaufwand (inkl. Präparieren von geeigneten Fenstergruppen etc.) fast eine ganze Arbeitswoche gekostet. Dafür entfiel für mich die Eingabe und der Abgleich und das nächste Mal ist der Aufwand, die gpn-Datei für den Schulleiter herzustellen vergleichsweise gering.
Zudem kann ich die ganze Wertrechnung mit all ihren unterschiedlichen Gewichtungsfaktoren und mit den diversen Anrechnungen (Betreuung von Maturaarbeiten, Saldo aus dem Vorjahr etc.) mit Untis erledigen. Hier sind für mich allerdings die Gestaltungsmöglichkeiten noch nicht optimal.

Von Zeit zu Zeit während des Pensenplanungsprozesses habe ich die Untis-Unterrichtsmatrix nach Excel übertragen. Für die Freifächer und die Schwerpunktfächer war dies nicht sinnvoll möglich, da die spezielle Darstellung auf meinem Excel-Blatt nur mit einem unverhältnismässigen Aufwand hätte erreicht werden können. Diesen Abgleich musste ich von Hand vornehmen, was aber relativ einfach war. Den ganzen grossen Rest (ca. 90%) konnte ich aber direkt aus der U-Matrix via Zwischenablage in die Excel-Tabelle kopieren. Man kann dabei den gewünschten Bereich zum Kopieren wählen. Es wird dabei nur Text übertragen. Farbige Hintergründe und andere vorbereitete Formatierungen in der Excel-Tabelle bleiben erhalten.
In der Unterrichtsmatrix kann man optional statt den Fächern Unterrichtsgruppen darstellen lassen. Dies hat es uns erlaubt, die Tabelle zu komprimieren, da z.B. in der selben Spalte für die Unterstufe Naturlehre und für die Oberstufe Biologie aufgeführt werden kann. Natürlich kann die U-Matrix auch direkt ausgedruckt werden, was aber bei uns mit mindestens vier A4-Blättern zu unübersichtlich wäre. In der U-Matrix können auch Spalten- und Zeilensummen angezeigt werden. Auch können in den Spalten und Zeilen beliebig Klassen, Fächer und Lehrer dargestellt werden, so dass eventuell Ihre zweite Tabellenart generiert werden kann.
Einzig mit den Kopplungen über mehrere Klassen hatte ich etwas Mühe, da in meiner gewählten Matrix-Darstellung die Stunden eines Lehrers auf die einzelnen Klassen aufgeteilt werden, was ich aber nicht so dargestellt haben wollte. In der Eingabe-Datei gab es deshalb noch keine Kopplungen, so wars auch für den Schulleiter übersichtlicher. Die Kopplungen habe ich erst kurz vor der eigentlichen Stundenplanungsarbeit gebildet.

Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen unsere Exceldatei zusenden. hannes.ernst*at*edulu.ch
HE

Antworten