Optimierung von Schülerplänen

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zu den Modulen Studentenstundenplan und Kursplanung
Antworten
Alexander Scharsich
Beiträge: 94
Registriert: 2. Oktober 2002, 21:36

Optimierung von Schülerplänen

Beitrag von Alexander Scharsich » 7. Juni 2009, 09:47

Wir arbeiten bisher nicht mit dem Kursmodul. Die Blöcke werden mit einem anderen Programm gebildet, dann wird der Oberstufenplan händisch in gp-untis eingetragen und um diesen relativ festen Oberstufenplan der Plan für die Mittelstufe gesetzt.
Dabei können wir nur sehr unvollkommen kontrollieren, ob der Plan für die Oberstufenschüler optimal ist, d.h. möglichst wenige Springstunden enthält.

Nun meine Frage: Wenn das Kursmodul eingesetzt wird, können die Blöcke und anschließend die Stundenpläne für die Oberstufe auch so berechnet werden, dass optimale Pläne für die Schüler herauskommen? In diesem Stadium des Planes müsste auf die Pläne der Lehrer noch gar nicht Rücksicht genommen werden, da noch viele Stunden der Mittelstufe anschließend in die Lehrerpläne einfließen.

Benutzeravatar
mpr
Beiträge: 2479
Registriert: 24. September 2002, 22:40

Re: Optimierung von Schülerplänen

Beitrag von mpr » 23. Juni 2009, 08:52

Grundsätzlich müssen Bänder möglichst Kurse so enthalten, daß jeder Schüler einen Kurs in jedem Band hat, damit bei der Stundenplanung möglichst wenig Hohlstunden/Springstunden für Schüler entstehen.

Dieses Ziel wird leider bei der Kursoptimierung durch andere Faktoren nicht für jedes Band erreicht. Solche unvollständigen Bänder müssen dann bei der Stundenplanoptimierung möglichst in die Randstunden gelegt werden, damit keine Hohlstunden für Schüler entstehen.

Die Stundenplanoptimierung von Untis versucht das möglichst zu berücksichtigen. Wenn Sie die Bänder nicht fixieren (oder in Kopplungen) umwandeln, kann Untis zusätzlich versuchen einzelne Kurse aus Bändern herauszunehmen und zeitlich woanders zu verplanen, damit die Hohlstunden der Schüler möglichst minimiert werden.
Martin Rösel

Matthias
Beiträge: 446
Registriert: 11. Juli 2006, 17:42
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Optimierung von Schülerplänen

Beitrag von Matthias » 13. Juni 2015, 09:46

Meine Frage in Zusammenhang mit der Optimierung der Bänder eines Kursjahrgangs:
Ich habe die Kurse per Optimierung alle in Bänder untergebracht. Das zeigt mir die Kurs-Band-Matrix an.
Nun wäre es mir auch recht, die Bandstunden, die unterbesetzt sind, (das kann der komplette Unterricht oder auch nur einzelne Stunden in einem Kurs sein) möglichst als Randstunden in den Stundenplan zu bekommen.
Welche Instrumente bietet untis dafür?
Ein Fach als Randstundenfach zu definieren, kommt ja nicht in Frage.
Eigentlich müsste es über die Gewichtung der Studenten-Hohlstunden gehen.
Im Augenblick kann ich nur nirgends finden, wo dies im Kursmodul eingestellt werden kann!
Wer hilft mir?

Thomas Erhard
Gymnasium, Kolleg und Fachoberschule St. Matthias
Viele Wege zur allgemeinen Hochschulreife und zum Fachabitur!
http://www.sankt-matthias.de

Antworten