Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zum Modul Vertretungsplanung.
Antworten
c_moeller
Beiträge: 100
Registriert: 8. November 2012, 18:33

Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Beitrag von c_moeller » 30. September 2019, 12:44

Hallo zusammen,

bei uns wird der Vertretungsplan alle 10 Minuten per HTML veröffentlicht und auf Displays im Schulgebäude veröffentlicht. Leider maskiert der Export von Untis eventuell vorhandene Umlaute nicht, ein "ö" bleibt also ein "ö" und wird nicht zu einem "ö". Das führt nun dazu, dass die Linux-Webbrowser anstelle des "ö" ein weißes Fragezeichen vor schwarzer Raute präsentieren - äußerst unschön. Wie kann man Untis dazu bringen, ordentliches HTML zu produzieren?

Beste Grüße
Christian Möller

--
Gymnasium Stolzenau
- stellvertretender Schulleiter -
Zum Ravensberg 3
31592 Stolzenau

gla
Untis GmbH
Beiträge: 197
Registriert: 4. Dezember 2017, 07:27

Re: Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Beitrag von gla » 2. Oktober 2019, 11:07

Hallo c_moeller!

Die .thtm Vorlagen (welche für den Infostundenplan verwendet werden) sind an sich UTF-8 kodiert, somit sollte die Darstellung von Umlauten passen.
Normalerweise sollte es in deinem Browser die Möglichkeit geben, "character encoding" einzustellen. Bitte kontrollieren, ob dort etwas anderes als UTF-8 eingestellt ist.

MfG
Gregor Latzel
Untis GmbH

jha4711
Beiträge: 1
Registriert: 16. April 2020, 12:16

Re: Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Beitrag von jha4711 » 16. April 2020, 13:09

Hallo,

da auch beim Vertretungsplan der Schule meiner Tochter immer falsche Umlaute angezeigt werden, wollte ich mich diesbezüglich auch einmal in die Diskussion einschalten und ich hoffe damit herauszufinden, an welcher Stelle das Problem eigentlich wirklich liegen könnte. Hierfür würde ich mich auf ein Feedback eines Untis Mitarbeiters sehr freuen.
Zu beachten ist, dass ich selbst als Elternteil "nur End-Benutzer" bin und selbst KEINERLEI detaillierte Kenntnis über die Untis Software selbst oder von der Schulspezifischen Konfiguration des eingesetzten Systems habe!

Also - mal Schritt für Schritt.....
Ich sehe es so, dass es für das Problem genau 3 Stellen geben könnte, die in der Lage wären als mögliche Lösung zu dienen:

1. Die „allgemeine“ Serversoftware von Untis, die die HTML-Vorlagen und Webseiten generiert
2. Die „pro Schule individuelle“ Konfiguration der Untis-Software (Schulverwaltung), die "irgendwie" die Vertretungspläne pflegt, so dass die Daten dann auf der Webseite des Vertretungsplans landen.
3. ALLE Benutzer der Webseite, die mit Ihrem "persönlichen" Browser (Apple Safari, Firefox, Google Chrom, Microsoft Edge uvm.) schließlich den Vertretungsplan betrachten und sich wie ich über die falschen Sonderzeichen und Umlaute ärgern.

Meiner Meinung nach liegt das Problem an der für das Web generierten HTML-Seite.
Sie teilt dem Browser mit, dass die folgenden Daten im UTF-8 Encoding vorliegen. Der Browser zeigt dann Daten an, als lägen sie tatsächlich im UTF-8 vor, was aber NICHT zutrifft. Der Support von Untis schlägt jetzt vor, die Anzeige im Browser zu prüfen und auf UTF-8 umzustellen. Das halte ich aber für FALSCH und nicht zielführend. Man will bei vielen Hundert Benutzern pro Schule doch nicht ernsthaft erwarten, dass jeder einzelne dann das Encoding seines persönlichen Browsers umstellt.
Hier in unserem Fall muss man dann nämlich entgegen dem Tipp nicht auf UTF-8 sondern auf ISO-Latin-1 (Westeuropäisch, ISO-8859-2) umstellen, damit die Deutschen Umlaute und Sonderzeichen richtig dargestellt werden.
D.h: JA - es stimmt, dass man mit der Einstellung am eigenen Browser tatsächliche eine Lösung für das Problem herstellen „könnte“ - ALLERDINGS halte ich diese Lösung für wenig tragbar, da das dann ja JEDER Benutzer tun müsste. Somit ist für mich die oben genannte Stelle (3.) als potentielle Lösung vom Tisch!

Folglich muss die anzustrebende Lösung an einer der beiden anderen Stellen (1. Serversoftware oder 2. Schulverwaltung / Konfiguration des Schulspezifischen Webservers) liegen.
Meinen Beobachtungen (s.o.) liegt eine Diskrepanz des HTML-Headers (<meta charset="utf-8">) und der tatsächliche vom Server an den Browser übermittelten Kodierung der Daten (ISO-Latin-1) vor.
Ich vermute, beim automatischen Erstellen der Texte (HTML-Seiten) auf Basis der Vertretungsdaten von der Schule werden hier nämlich diese HTML-Seiten tatsächliche ISO-Latin-1 codiert abgespeichert und nicht im UTF-8 Format. Das kann z.B. an der Einstellung des Webservers liegen ggf. aber auch an einer Einstellung der Untis-Software. Das Template von Untis gibt durch die Zeile <meta charset=„utf-8“> im Header dem Browser aber eindeutig vor, dass die resultierende HTML-Seite (besser HTML-Datei ) „immer“ UTF-8 kodiert abgespeichert und übertragen werden muss. Tut der Server das aber nicht, kommt es zu einer Diskrepanz.
Diese Diskrepanz zeigt sich dann dadurch, dass der Browser denkt er müsse UTF-8 encoding anzeigen, bekommt aber eigentlich ISO-Lation-1 encoding übermittelt -> daher die „seltsamen“ Zeichen bis man den Browser MANUELL auf das richtige Encoding umstellt.

Anders ausgedrückt:
Der Server übermittelt „ISO-Latin“ kodierte Daten (als HTML-Seite ) an der Browser.
Innerhalb dieser HTML-Seite steht aber (<meta charset…>), dass der Browser die Daten bitte aus dem UTF-8 encoding „übersetzt“
Das wäre so als würde man eine Tonbandkassete beschriften mit „Deutsche Sprache“ - dann aber tatsächlich „englische“ Sprache aufnehmen und abspielen. Das kann nicht klappen ;-)

Fazit:
Das Problem liegt am „insgesamt“ falsch ausgeliefertem HTML-Code (meta charset passt nicht zum tatsächlichen encoding der Daten!).
Die Lösung muss in der Kombination „Richtiges Template“ - „Richtige Serverkonfiguration“ liegen damit eben NICHT jeder Benutzer sein lokales Encoding auf diese „falsche“ Kombination einstellen muss.

Nun meine Bitte an den Untis Support - könntet Ihr diese Ausführung mal bewerten und bei Zustimmung meiner These ggf. an die Betreiber der Schul-Server die richtigen Anweisungen schicken, wie Sie Ihre Server zu konfigurieren haben, dass diese schließlich die richtigen Encodings verwenden.
Also so, dass entweder ein richtiges „meta charset“ Tag in der HTML-Seite geliefert ODER die richtige Codierung vom Server verwendet wird.

Vielen Dank

P.S.: Eine ebenfalls häufig gefundene Lösung wie z.B. „ä, ö, ü“ doch bitte durch „&auml; , &ouml; &uuml; zu ersetzen mag auch einen Workaround darstellen, hat aber NICHTs mit richtigem encoding im technischen Sinn zu tun. &auml; ist lediglich ein HTML-Code für den deutschen Umlaut „ä“. Wie die HTML-Datei, die diesen Text enthält tatsächlich kodiert ist (UTF-8 oder ISO-Latin) hat damit aber ÜBERHAUPT NICHTS zu tun. Die Lösung „verschleiert“ lediglich das tatsächliche Problem dass aber eigentlich dadurch nicht gelöst wird.
Das liegt daran, dass ein Großteil der Zeichen in allen Encodings gleich sind (& u m l ;) aber eben nicht die Länderspezifischen Sonderzeichen wie ä,ö,ü,ß etc.

GE_Schwerte
Beiträge: 3
Registriert: 12. August 2015, 20:45

Re: Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Beitrag von GE_Schwerte » 27. April 2020, 12:09

Das Problem ist viel einfacher zu lösen:

unter Einstellungen -> Diverses -> HTML den Haken für UTF-8 Kodierung setzen.

Dann klappt die Darstellung auf Win, iOs und Linux-Systemen.

Been there, done that.
Dateianhänge
utf8.png

c_moeller
Beiträge: 100
Registriert: 8. November 2012, 18:33

Re: Vertretungsplan als HTML: Umlaute werden nicht masikiert

Beitrag von c_moeller » 27. April 2020, 12:17

Nein, das reicht eben nicht.

Antworten