Neu in WebUntis 2018: Dateiablage

Fragen, Vorschläge, Anforderungen, Diskussion zu WebUntis Termin und Klassenbuch
alexander.morawe
Beiträge: 10
Registriert: 11. Juli 2016, 12:16

Re: Neu in WebUntis 2018: Dateiablage

Beitrag von alexander.morawe » 6. September 2017, 20:40

Ich bin jetzt auch darüber gestolpert, eine Datei in einer Nachricht anhängen zu wollen.
Das kann ja wohl nicht euer Ernst sein, dass man die Datei erst in die lächerlich kleine 15MB Cloud hochladen muss um die Datei dann zu verlinken.
Und wenn man dann wieder Platz braucht muss man die Datei löschen mit dem Ergebnis, dass sie der Empfänger nicht mehr lesen kann - ich hoffe ihr merkt auch gerade beim lesen, dass das ein Schuss in den Ofen war. Falls das so bleibt, war das ganz klar ein Rückschritt!!!
Klar kann ich verstehen, dass ihr aus Sicht eines Unternehmens Geld verdienen wollt, aber so???
Eine Cloudlösung - insbesondere eine in Deutschland gehostete ist eine feine Sache, aber bitte nehmt die Nachrichten wieder da raus, bzw lasst die versendeten Dateien im Nachrichtenanhang so wie vorher.

Liebe Grüße,
Alexander Morawe.

Benutzeravatar
mpr
Beiträge: 2479
Registriert: 24. September 2002, 22:40

Re: Neu in WebUntis 2018: Dateiablage

Beitrag von mpr » 10. September 2017, 10:50

Bezüglich des Hochladens: Wenn die Datei noch nicht in der Ablage stehen sollte, dann können Sie auch direkt im Dateiauswahldialog neue Dateien hochladen. Bitte probieren Sie das und wir freuen uns über Rückmeldungen wie Sie damit zurecht kommen und was man da eventuell noch vereinfachen könnten.

Bezüglich des angebotenen, freien Speicherplatzes: Ja, 15 MB klingt sehr wenig, wenn man sieht wie Google, Microsoft, Dropbox u.a. uns gigabyteweise Speicherplatz "gratis" zur Verfügung stellen. Nur "gratis" gibt es leider nicht und solcher Speicherplatz kostet Geld (und zwar viel Geld). Die großen Firmen haben Geschäftsmodelle, die ihnen die Bereitstellung ohne Geld erlauben, aber auch diese Dienste kosten etwas und zwar in der Regel persönliche Daten oder werden über Werbung finanziert.

Beides ist für uns nicht möglich und vor allem sind Ihre Daten, die bei uns gespeichert sind, eben Ihre Daten und nicht unsere. Das heißt wir versuchen alles um diese Daten möglichst gut zu schützen.

Natürlich wollen (und müssen) wir auch Geld verdienen, da wir trotz unserer Bemühungen um unsere Kunden eine wirtschaftlich denkende Firma und keine gemeinnützige Organisation sind ;-)
Vor allem aber müssen wir die Dateiablage überhaupt einmal zumindest kostenneutral finanzieren, denn so etwas kostet (da wiederhole ich mich jetzt) viel Geld, denn uns "schenkt" niemand den Speicherplatz. Ich überlasse Ihnen die Rechnung wieviel bei 15 MB x ca. 4000 Schulen x (durchnittliche Anzahl Lehrpersonen und Schülerinnen) an erforderlichem Speicherplatz herauskommt.

Wir sind da jetzt in Vorleistung gegangen, aber das Angebot der Dateiablage wird nur funktionieren, wenn es auch Schulen gibt, die bereit sind für eine solche Leistung etwas zu bezahlen, wenn sie das Angebot verstärkt nutzen wollen, also mehr Speicherplatz benötigen.

Noch einmal zu den 15 MB: Übliche Dateien, wie pdfs, Dokumente oder Sheets sind in der Regel nicht sehr groß und man kommt mit 15 MB schon sehr weit. Wir haben uns bei einer anderen Schule, die auch meinte, daß das so wenig wäre, angeschaut wie groß die Dateianhänge im Schnitt pro Lehrperson im letzten Schuljahr waren und kamen da auf ca. 9 MB.

Wenn Sie tatsächlich so viel Speicherplatz nutzen, daß Sie gezwungen würden, Dateien zu löschen, dann sollten Sie sich als Kunde wirklich überlegen, ob Sie nicht doch mehr Speicherplatz kaufen sollten.

Bezüglich die Nachrichtenanhänge wieder nach dem alten System zu implementieren:

Noch bevor die Dateiablage bei unseren Überlegungen überhaupt aufgetaucht ist, haben wir schon darüber nachgedacht, wie wir die Dateianhänge kostengünstiger betreiben könnten, um sie im Rahmen der normalen WU-Kosten weiter anbieten zu können. Die Lösung wäre eine Auslagerung der Anhänge aus dem eigentlichen WU-Datenbestand geworden und hätten einen mittleren Entwicklungsaufwand mit sich gebracht.

Daher kam uns die Dateiablage gerade recht, um auch dieses Problem zu lösen.

Wir hatten auch den oft genannten Wunsch, mehrere Anhänge in einer Nachricht zu ermöglichen oder Wünsche nach Dateianhängen an anderen Stellen im Programm.

Alles das ist durch die Verwendung der Dateiablage möglich geworden.


Sie dürfen uns glauben, daß wir sehr viel über die angesprochenen Punkte nachgedacht haben und wir haben versucht eine Lösung zu finden, die für alle Seiten möglichst befriedigend ist.

Ich möchte dieses Posting mit der Bitte beenden, daß Sie dem jetzt vorliegenden System eine Chance geben und sich mit uns über die neuen Möglichkeiten freuen. Wir werden die Entwicklung und Rückmeldungen natürlich weiter beobachten und gegebenenfalls auch Anpassungen vornehmen.
Martin Rösel

kroerig
Beiträge: 249
Registriert: 1. September 2008, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Neu in WebUntis 2018: Dateiablage

Beitrag von kroerig » 23. Oktober 2017, 16:11

Hallo Herr Rösel,

kann ich als Admin irgendwie einsehen, welche Benutzer die Dateiablage nutzen und wieviel des Speicherplatzes?
Noch einmal zu den 15 MB: Übliche Dateien, wie pdfs, Dokumente oder Sheets sind in der Regel nicht sehr groß und man kommt mit 15 MB schon sehr weit. Wir haben uns bei einer anderen Schule, die auch meinte, daß das so wenig wäre, angeschaut wie groß die Dateianhänge im Schnitt pro Lehrperson im letzten Schuljahr waren und kamen da auf ca. 9 MB.
Wer mit PDF und komprimierten Bildern umgehen kann... die meisten können es nicht, und dann hat ein Office-Dokumente gerne auch schnell 3MB Größe. [Sie sind es auch nicht gewöhnt, denn bei den großen "Gratis"-anbietern, gibt es das "Problem" nicht.]

Klaus Rörig
IT-Service Klaus Rörig
IT Dienstleistungen im Bergischen Land

Benutzeravatar
mpr
Beiträge: 2479
Registriert: 24. September 2002, 22:40

Re: Neu in WebUntis 2018: Dateiablage

Beitrag von mpr » 30. Oktober 2017, 18:19

Nein, dafür gibt es leider keine Möglichkeit. Ist aber interessant, ich nehme das gerne in unsere Feature-Request-Liste auf.
Martin Rösel

Antworten