WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Fragen, Vorschläge, Anforderungen, Diskussion zu WebUntis Termin und Klassenbuch
Antworten
Venjakob
Beiträge: 1
Registriert: 4. April 2021, 22:55

WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Beitrag von Venjakob » 4. April 2021, 23:01

Hallo,
wir haben auch die Möglichkeit WebUntis samt Klassenbuch anzuschaffen und stehen - wie schon viele KuK hier geschrieben haben -
vor vielen Fragen der technischen Umsetzung und des Mehrertrags durch diese Nutzung.
Gibt es rund um oder in Köln eine Schule, bestenfalls ein Gymnasium, an dem das System so genutzt wird?
Ich würde mir das sehr gerne einmal in der Praxis anschauen.
Mit freundlichen Grüßen,
Venjakob - Schiller-GYM Köln
(m.venjakob@schiller.schule.koeln)

quiclic
Beiträge: 1696
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Beitrag von quiclic » 6. April 2021, 11:26

Der Mehrertrag ist vielfältig:
  • Schülergenaue Pläne, die der Schüler am Handy abrufen kann
  • Klassenbuch geht nicht verloren
  • Kein Eintrag wird vergessen (die Schulleitung kann jederzeit rein schauen, ob alles erledigt ist. Wichtig im Kurssystem!)
  • Fehlzeitenverwaltung durch Klassenlehrer oder Sekretärin
  • Schüler kann sich am Handy krank melden
  • diverse Auswertungsmöglichkeiten, z.B. Fehlzeitenliste für Zeugniskonferenz oder Elterngespräch.
  • sichere (DSGVO) Übermittlung von Noten
  • guter Support in Baden-Württemberg
  • Support hier im Forum 😉
Nachteile:
  • Man braucht ein Endgerät (Computer im Klassenraum oder Handy/Tablet)
  • Etwas Aufwand um die neuen Schüler in den Sommerferien hochzuladen. Aber gut gelöst mit Massenupload. (Einzelne Schüler macht die Sekretärin.)
  • Lernkurve beim Stundenplaner 😅
Gruß Marc, nicht aus Köln
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

pi
Beiträge: 129
Registriert: 2. März 2019, 11:14

Re: WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Beitrag von pi » 8. April 2021, 15:34

Noch ein paar Nachteile:

Leider ist WebUntis mit vielen kleinen und großen Fehlern behaftet, die - größtenteils auch Monate(!) nach ihrem Bekanntwerden - nicht korrigiert wurden bzw. werden. Man muss also mit einer Dauerbaustelle leben!

Die Bedienung von WebUntis ist (nett formuliert) gewöhnungsbedüftig. Das können andere Programme deutlich besser!

Der Support hier im Forum beschränkt sich darauf, dass einem gesagt wird, man solle sich an den regionalen Support wenden (und dort das ganze dann nochmal beschreiben) ... den Sinn dahinter habe ich bis heute nicht verstanden.

Der einzige, der hier wirklichen Support leistet, ist tatsächlich der User quiclic - an dieser Stelle vielen Dank dafür!

quiclic
Beiträge: 1696
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Beitrag von quiclic » 8. April 2021, 18:44

Hallo Pi, liebe Mitleser,

vorneweg: Ich bin kein Mitarbeiter von Untis, sondern nur Anwender und Betatester.

Untis ist nun (über) 50 Jahre alt und mit seinen Funktionalitäten ein ziemlich großer Tanker, der sich auch schon mal verkeilt, aber nicht so schlimm wie am Suez-Kanal!

Es mag sein, dass andere Hersteller schneller agieren, aber so eine große Rundum-Lösung hat dann auch keiner. Für kleinere Schulen kann das System Untis durchaus zu groß und kompliziert sein.

Auch ist der Lernaufwand nicht unerheblich. In Baden-Württemberg wurden leider die kostenlosen Schulungen abgeschafft. Das halte ich für einen Fehler, weil es dann beim Support hängen bleibt. Bezahlen wollen/können die Schulen für die Schulungen nicht. Dabei wäre das eigentlich der richtige Weg. Ich selbst konnte mehrere (zum Teil kostenpflichtige) Schulungen genießen. Das hat sehr geholfen.

Zum Thema Support:
Die Schulen schließen den Vertrag mit den regionalen Vertriebspartnern ab und nicht mit Stockerau/Österreich. Die lokalen Vertriebspartner übernehmen den regionalen Support, weil viele Probleme nur ein Bundesland und dort nur eine bestimmte Schulart betreffen. Auch müssen oft personenbezogene Daten übermittelt und verarbeitet werden oder auf den WebUntis-Tenant zugegriffen werden.

Erst wenn dieser Support nicht weiterkommt, wendet er sich an Österreich. Dieses Modell funktioniert seit ewigen Zeiten.

Ich finde es auch schade, dass der Support hier im Forum nicht mehr mitarbeitet. Nach Rücksprache mit Untis wurde mir mitgeteilt, dass eben der Support von den Vertriebspartnern geleistet wird. Es steht keine Arbeitszeit in Stockerau für dieses Forum zur Verfügung. (Die machen das ja für Geld und nicht wie wir als Privatvergnügen.) Es wird lediglich die Plattform für *Anwender* angeboten.

Thema: WebUntis
Soweit ich weiß, war Untis die erste Firma mit Stundenplan im Internet. Das merkt man der Seite auch heute noch an. Es ist wohl dem Rechtesystem und dem Modulsystem (z.B. Klassenbuch kann extra lizenziert werden) geschuldet, dass die Seite nun etwas angestaubt ist. Das Design wurde ja nun aufgehübscht, aber die Navigation wurde nicht verändert. Ja, das wirkt wie das Systemmenü eines alten Siemens-Telefons mit wichtigen Dingen in der 5. Unterebene.
Und das "Responsive Design" von HTML5 lässt auch schon seit Jahren auf sich warten.
Der Umbau des Koloss bei laufendem Betrieb ist schwierig, da habe ich Verständnis.

Probleme teile ich - zum Teil auch sehr nachdrücklich - meinem Support in Stuttgart mit oder auch im Betatester-Forum und nicht hier im Anwender-Forum. Zum Thema Messenger vs. Mitteilungen bin ich gar nicht zufrieden, aber da laufen gerade Gespräche.

Ich bin nach wie vor vom Produkt überzeugt und werde noch das Untis Sprechtag Modul kaufen, obwohl es teurer ist als unser altes System. Aber es passt halt zum Gesamtkomplex.

So, das wurde nun etwas länger, aber ich wollte das Posting von PI nicht unbeantwortet lassen.

Gruß Marc, weiterhin schöne Ferien wer noch hat
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

Nils
Beiträge: 26
Registriert: 26. Oktober 2017, 19:35

Re: WebUntis & Klassenbuch in der Praxis

Beitrag von Nils » 16. April 2021, 17:22

Auch eine Wortmeldung aus NRW:

Ja, es ist ein super alter Tanker und die Maschinisten sind mindestens genauso alt und verbohrt. Da kann man als Steward nur zwischen den Gästen und den Gegebenheiten vermitteln.

Auf der anderen Seite, und das soll nicht die Verbohrtheit der Maschinisten in irgendeiner Art und Weise aus dem Blickpunkt nehmen, hat man hier einen echten riesengroßen Mehrwert für die Klassenlehrer.

Das trifft jedoch nur dann zu, wenn ALLE mitarbeiten (ausgenommen die Schüler). Für Schüler ist das System wie Candy Crush: "läuft".

Die Stunden- und Vertretungsplaner können sich, meiner Ansicht nach sehr schnell in das System einarbeiten, wenn ein klein bisschen IT Verständnis vorhanden ist. Das Gleiche gilt für die Fachkollegen, die zwei Dinge erfüllen müssen:
1) sich in das System einarbeiten (nicht das Problem)
2) Disziplin haben und es immer pflegen (Eintragungen vornehmen). :mrgreen:

Denn hingegen einem analogen Klassenbuch, in dem urplötzlich ein paar Paraphen auftauchen und somit alles in Ordnung ist, ist es bei einem "digitalen" Klassenbuch nur mit strenger Disziplin getan. Hier muss tatsächlich jeder das Klassenbuch genau pflegen. Davor muss man keine Angst haben. Aus der Praxis kann ich sagen, es gibt kaum Fehler der Lehrer, außer dass man sich nicht daran setzt.

Die größte Schwachstelle ist wie bei jedem Online / Cloud Teil: man muss ein Netz haben. Und da hier "Beamte" und noch schlimmer "Lehrer" mit im Spiel sind, wird das sehr haarig. Ich als Sportlehrer habe die Untis APP auf meinem Handy. So kann ich jederzeit Online zugreifen, auch in der Sporthalle, da unsere Schule ein kaum nennen wertes WLan hat. Aber die vorgenannten verbeamteten Lehrer sind manchmal (vielleicht sogar zurecht) auch etwas verbohrt: wenn der Dienstherr mir kein anständiges WLan gibt, dann kann ich auch keine Eintragungen machen... :oops:

Ja, ich weiß, ich schreibe hier ganz anders als mein Vorredner, aber das zu wiederholen ergäbe auch wenig Sinn. :lol:

Zusammen gefasst:
es gibt die technischen Details, die trotz der Verbohrtheit der Maschinisten :twisted: sehr gut sind. Es gibt ausreichend viele Möglichkeiten, um über das Produkt zu meckern und das auch noch zurecht. ABER:

Die Klassenleitung zählt die Fehlstunden mit wenigen Klicks für die gesamte Klasse zusammen.
Die unvorbereitete Klassenleitung kann innerhalb von 5 Minuten ein gut vorbereitetes Elterngespräch führen, samt aktuellen Notenstand, Fehlzeiten und Klassenbucheinträgen.
Die Anwesenheitskontrolle für die Fachlehrer ist leichter als Tinder (das mit Tinder habe ich mir sagen lassen).
Der Sekretär kann Schüler zentral krankmelden.
Die Schulleitung kann mit wenigen Klicks, die etwas sehr gemütlichen Lehrer an die Pflege des Klassenbuches erinnern.
Die Lehrer können Angst vor absoluter Überwachung durch die Schulleitung haben :twisted: - aber mal ehrlich: Welche Schulleitung hat dazu Zeit? UND alle Daten im digitalen Klassenbuch sind "Pflichtangaben". Wer sein Klassenbuch diszipliniert pflegt, gewinnt am Ende enorm viel Zeit - und das...

Das ist der größte Gewinn durch das digitale Klassenbuch und der größte Nachteil, denn der Vorteil wird nur von wenigen gesehen.

Der größte Knackpunkt ist die Disziplin bei den Eintragungen. Der Gewinn bei den Klassenleitungen wird selbst an meiner Schule nicht von allen Klassenleitungen gesehen, bzw. sehr gerne übersehen: warum muss ich überhaupt noch arbeiten. ;-) Ja ehrlich, dass ist schon sehr ärgerlich, wenn man es mit früher vergleicht, wenn die Klassenleitungen das Klassenbuch durchforsten mussten, nach Eintragungen und und und... Jetzt ist dies mit wenigen Klicks erledigt, aber das ist zu "schwierig". ;-)

Daher, wenn:
- es mindestens zwei wirklich technikaffine Menschen mit IT Erfahrung gibt (die dies auch bearbeiten wollen, denn es wird Durststrecken geben),
- das Kollegium die Klassenleitungen entlasten möchte (sich alle einig sind, dass man dafür auch etwas "bezahlen" muss -> Disziplin),
- und wenn es ggf. auch noch ein stabiles Netz / Wlan / oder Lehrer gibt, die ihr privates Datenvolumen in kleinsten Teilen sich selbst spenden,

dann kann ich das digitale Klassenbuch auf jeden Fall empfehlen. Je größer die Schule, desto mehr lohnt es sich.

(Dabei sind die Details, wie der Massenimport der Schüler oder was muss der Stundenplaner beachten aus meiner Sicht völlig irrelevant.)

Beste Grüße
Nils

Antworten