Periodenplan

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zum Standardpaket von Untis bzw. zur Stundenplanung.

Please feel free to post in english language in any Forum
Antworten
u.hoepfner
Beiträge: 487
Registriert: 27. September 2002, 13:22
Wohnort: Strausberg
Kontaktdaten:

Periodenplan

Beitrag von u.hoepfner » 31. Januar 2003, 09:32

Hallo,

Problem: Ende Februar verlässt ein Kollege die Schule, es beginnt also eine neue Periode Periode "Lehrer weg". Diese Periode " Lehrer weg" ist eine Unterperiode der Periode "gesamtes Schuljahr" (soweit klar).
Ab Ende April hört der Unterricht für die 13. Klasse auf, also wieder eine neue Unterperiode ("13 weg"), aber:
Frage: Ist diese weitere Unterperiode "13 weg" zweckmäßigerweise eine Unterperiode der Periode "gesamtes Schuljahr" oder besser eine Unterperiode der Unterperiode "Lehrer weg"?

mfG
Uwe Höpfner
U. Höpfner
Abteilungsleiter I
Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland
Strausberg/Brandenburg/Deutschland

AD
Untis GmbH
Beiträge: 429
Registriert: 3. Oktober 2002, 12:45
Wohnort: Gruber&Petters

Beitrag von AD » 31. Januar 2003, 09:55

Zweckmäßigerweise ist die Periode "13 weg" eine Tochter von "Lehrer weg".

MfG
AD/Gruber&Petters

H. Harren
Beiträge: 150
Registriert: 1. Oktober 2002, 22:31

13 weg

Beitrag von H. Harren » 31. Januar 2003, 13:49

Ich würde aus '13 weg' nur dann eine neue periode machen, wenn sich auch sonst der Stundenplan ändert. Ansonsten stelle ich die 13 nur auf absent. Dies aht den vorteil, dass in der Vertretungsplanung die 13er Stunden als Entfälle auftauchen. Dann kann man dies beim Vertretungseinsatz oder bei Abituraufsichten besser berücksichtigen.

u.hoepfner
Beiträge: 487
Registriert: 27. September 2002, 13:22
Wohnort: Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von u.hoepfner » 10. Februar 2003, 11:30

Hallo,

so haben wir es bisher gemacht (13 Klasse=absent).
Wir wollen diesmal den Stundenplan neu rechnen lassen, da doch ein recht langer Zeitraum ohne die Klasse zu bewältigen ist (April-Mai-Juni).
Hat jemand bereits Erfahrungen gesammelt bezüglich des Vergleichs dieser beiden Methoden?

mfG
U. Höpfner
Abteilungsleiter I
Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland
Strausberg/Brandenburg/Deutschland

H. Harren
Beiträge: 150
Registriert: 1. Oktober 2002, 22:31

13-weg-Neuberechnung

Beitrag von H. Harren » 10. Februar 2003, 13:13

Wir halten das für zweischneidig.
1. Bei einigen Kollegen kann sich viel verbessern, bei anderen nichts. Das gibt Ärger.
2. Da die 13-er Zeiten belegt werden, kann es Probleme bei der Abiturdurchführung geben: Aufsichten, Prüfungen. Besser erst nach Abschluss des Abiturs umstellen.
3. Der Wegfall von Abschlussklassen soll auch für Vertretungen genutzt werden (gibt Ärger, s.o.). Wenn die 13 nicht mehr im Plan ist, kann man diese Freistellungen kaum noch beachten.
4. Es ist (freiwillige) Mehrarbeit für die Stundenplaner
5. Wir müssen neu rechnen, da unsere Stellensituation sich ändert. Täten wir aber nicht mehr freiwillig, siehe 1-4
Grüße
Hans Harren

Antworten