Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zum Standardpaket von Untis bzw. zur Stundenplanung.

Please feel free to post in english language in any Forum
Antworten
Norman Beyer
Beiträge: 18
Registriert: 10. Juni 2020, 10:44

Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von Norman Beyer » 28. Oktober 2020, 07:53

Hallo Forumsmitglieder,

ich weiß, dass Wertrechnung komplex und kompliziert ist aber man muss den Kollegen bei Fragen ja trotzdem auch mal als Stundenplaner Antwort stehen. Ich hatte die Versionsbroschüren zur Wertrechnung aufmerksam gelesen und auch gedacht, dass ich es verstanden habe aber trotzdem stehe ich vor einem Erklärungsproblem, da ich die Werte nicht nachvollziehen kann:

Wir sind inzwischen in der 3. Periode im Schuljahr und ab dieser gab es krankheitsbedingt neue Unterrichte, die Kollegen übernommen haben (siehe Beispiel). Ich hätte jetzt gedacht, dass diese in Periode 3 neu eingetragenen Unterrichte für die Kollegen nicht als voller Unterrichtswert angerechnet werden, sondern anteilig je nachdem wieviel das im Schuljahr ausmacht. Im Beispiel ist dies das Fach spoGF11, was mit 3 Stunden eingetragen ist und als Fachfaktor 0,84 hat (da es nur 2,5 unterrichtet wird). Der zugehörigen Periodenwert ist klar und ergibt sich aus 3*0,84*0,256 (letzterer Wert ist der von Untis ermittelte Faktor für die Unterrichtsgruppe spo1HJ), gerundet ergibt dies 0,6.
Das Problem ist jedoch, dass ich erwartet hätte, dass das Jahresmittel bei diesem Fach nun geringer ist, da die ersten 8 Wochen des Schuljahres der Kurs bei jemand anderen war und ich weiß nicht, wie das Programm da auf 1,0 kommt? Andere Lehrer, die diese Art von Fach das ganze Halbjahr unterrichten haben da auch 1,0.
In der Bilanzzeile ist dann plötzlich 25,2 als Summe (vom Jahresmittel aus übernommen worden?), was bedeutet, dass 0,4 fehlen. Sind das jetzt Wertkorrekturen? Ich verstehe nicht wie untis auf diese Werte kommt.

Bild

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 28. Oktober 2020, 11:25

Hallo Norman,

ich versuche, das System auch zu verstehen. Leider nicht immer erfolgreich. Ein Support-Mitarbeiter und ehemaliger stellv. Schulleiter, der in BW bekannt ist wie ein bunter Hund, sieht leider auch nicht ein, dass das nicht richtig funktioniert. Da wir gerade Ferien haben, nehme ich mir mal die Zeit zum Üben :evil: Ich lerne beim Schreiben des Postings.

Woher hast du die Spalte "PeriodenWert"? Die finde ich gar nicht. Leider kann ich deine Werte nicht nachvollziehen, da es auf die Lage der U-Gruppe bezüglich Periode ankommt. Ich versuche es mit meinen:

In der Grundeinstellung ist "aktive Wochen zählen" eingestellt. Es werden also komplette Ferienwochen ignoriert. Halbe Ferienwochen - wie im Screenshot zu sehen - zählen komplett. Es gibt eine U-Gruppe 13a, die vom Untis auf 0,303 gerechnet wurde und eine 13b mit fest eingestellten 0,333.
TestWertrechnung.png
Da geht es schon los: Wie kommt er bei 13a auf 0,303? Es sind 13 Wochen Unterricht bei 39 Wochen, die es im Schuljahr gibt. Müsste ja 0,333 sein. Verstehe ich nicht. :oops:

Der Testlehrer hat nur in Periode 3 Unterricht. Diese geht vom 02.11. bis zum Schuljahresende und dauert 33 von 39 Schulwochen. 33/39 = 0,846. Das stimmt ja schon mal für die eine Stunde ohne U-Gruppe.

Das Problem ist nun, dass die Periode die Unterrichtsgruppen schneidet. Dazu dann die Wochenwerte:
Wochenwerte.png
Die Periode 3 und die U-Gruppe 13a treffen sich erst am 23. November. Da hat der Kollege wirklich 4 Stunden (eine Stunde immer und drei in 13a).
In der U-Gruppe 13b, die z.B. am 02.11. stattfindet, rechnet Untis 3,997 Stunden aus. Wie kommt das System auf diese Zahl? Tatsächlich unterrichtet der Kollege doch 4 Stunden :oops:

10 Wochen * 4 Stunden = 40 Stunden.
10 Wochen * 1 Stunde = 10 Stunden.
13 Wochen * 3,997 = 51,961 Stunden.

Macht die Summe 101,961 in der Periode 3, die 33 Wochen dauert. 101,961 / 33 = 3,090 in der Periode. Dieser Wert steht im roten Kasten.

Auf das Jahr gerechnet sind es 101,961 / 39 = 2,614. Dieser Wert steht da wo ich "echtes Jahresmittel" hingeschrieben habe.

Achtung: Der obere Teil ist für die Periode, der untere Wert ist der für das Jahr.

Mein Berater meint, dass man für die U-Gruppen gar keinen Faktor eingeben soll (also die 0,333 bei 13b) sondern das System selbst rechnen lassen solle. Dann würde es auch stimmen. Wenn ich das mache, dann sind es tatsächlich 4 Stunden pro Woche und in der Periode 102 Stunden:
Wochenwerte frei rechnen lassen.png
Ich weiß zwar immer noch nicht, wie er bei 13a+13c den Wert 0,303 und bei 13b den Wert 0,394 kommt, denn es sind immer 13 Wochen bei 39 Schulwochen, also 0,333, aber sei mal egal. :oops:

Tatsächlich hat beim Lehrer der Unterricht 1292 in 13b das Perioden- und Jahresmittel 1, denn die U-Gruppe liegt vollständig in der Periode.

Wie bei deinem spoGF11 das Jahresmittel 1 zustande kommt, wissen wir jetzt immer noch nicht.

Gruß Marc
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

Norman Beyer
Beiträge: 18
Registriert: 10. Juni 2020, 10:44

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von Norman Beyer » 28. Oktober 2020, 12:12

Das Feld "Perioden Wert" ist das umbenannten "=Wert" Feld im Ausdruck. In einer Handreichung stand, dass man es lieber umbenennen sollte, damit keine Verwechslungen auftauchen.

Ich habe die Wertrechnung immer so verstanden, dass das Jahresmittel angibt wie der Wert des Unterrichtes über alle Perioden hinweg ist.
Die Unterrichtszeilengruppe in meinem Beispiel (spo1HJ) fängt von Anfang des Schuljahres an und geht bis Ende Dezember. Die Periode 3 ist also - ähnlich wie in deinem Beispiel - nur eine Schnittmenge der Gruppe, da die Periode erst am 26.10. angefangen hat und (momentan noch) bis zum Ende des Schuljahres geht.

Versteh ich deine Antwort richtig, dass ich eigentlich für die Jahreswerte mir die Wochenwerte anschauen müsste? Die Grundeinstellung "aktive Wochen zählen" hab ich gar nicht. Es ist bei den Grundeinstellungen nicht ausgewählt (und Dezimalstelle auf 1).

Wie die Faktoren der Unterrichtsgruppen zusammenkommen hätte ich jetzt so gedacht, dass der Anteil an noch aktiven Wochen in der aktuellen Periodenzeit auf die Gesamtwochenzahl ermittelt wird. Das hatte in unseren Beispielen zumindest immer hingehauen.

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 28. Oktober 2020, 12:36

Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:12
Das Feld "Perioden Wert" ist das umbenannten "=Wert" Feld im Ausdruck. In einer Handreichung stand, dass man es lieber umbenennen sollte, damit keine Verwechslungen auftauchen.
Das ist sicher eine gute Idee. Derzeit haben wir die Spalte gar nicht, denn wir versuchen direkt nach den Ferien für die Kollegen auszudrucken, wenn es noch keine Perioden gibt :mrgreen:
Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:12
Ich habe die Wertrechnung immer so verstanden, dass das Jahresmittel angibt wie der Wert des Unterrichtes über alle Perioden hinweg ist.
Ja, vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. (Oder ich kapiere es nicht...) Dabei muss man beachten, dass man manchmal einen neuen Unterricht in einer Periode anlegen muss, obwohl der Kollege davon ausgeht, dass es der gleiche ist. Beispiel: 1 Stunde wöchentlich wird in der nächsten Periode plötzlich als 2 Stunden 14tägig im Stundenplan eingetragen. Für Untis sind das zwei verschiedene Unterrichts-Nummern, für den Kollegen ist es der gleiche Unterricht.
Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:12
Versteh ich deine Antwort richtig, dass ich eigentlich für die Jahreswerte mir die Wochenwerte anschauen müsste? Die Grundeinstellung "aktive Wochen zählen" hab ich gar nicht. Es ist bei den Grundeinstellungen nicht ausgewählt (und Dezimalstelle auf 1).
Meine Einstellmöglichkeiten sehen so aus:
Einstellungen Wertrechnung.png
Die Anzahl der Dezimalstellen ist nur für die Anzeige. Intern wird mit mehr Stellen gerechnet.
Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:12
Wie die Faktoren der Unterrichtsgruppen zusammenkommen hätte ich jetzt so gedacht, dass der Anteil an noch aktiven Wochen in der aktuellen Periodenzeit auf die Gesamtwochenzahl ermittelt wird. Das hatte in unseren Beispielen zumindest immer hingehauen.
Die Faktoren der U-Gruppen sind nicht periodenabhängig denke ich. Ich habe in dieser Sache meinem Support geschrieben. Mal sehen, was da raus kommt.

Gruß Marc
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

Norman Beyer
Beiträge: 18
Registriert: 10. Juni 2020, 10:44

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von Norman Beyer » 28. Oktober 2020, 12:54

Die Unterrichtsgruppenfaktoren sind definitiv von der Periode abhängig. Hier bei uns im Vergleich 1. und 3. Periode:
1. Periode
Bild

3. Periode
Bild

Noch nutzen wir hier untis2020, da Schaltflächen bei dir gibt es ab untis2021. Mach ich heute abend mal rauf, glaube aber nicht, dass das was wesentliches ändert.

Es würde am besten helfen, wenn in den Tooltips die Formel zur Berechnung der Jahresmittelwerte angezeigt wird.

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 28. Oktober 2020, 13:05

Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:54
Die Unterrichtsgruppenfaktoren sind definitiv von der Periode abhängig.
Du hast recht :lol:
Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 12:54
Es würde am besten helfen, wenn in den Tooltips die Formel zur Berechnung der Jahresmittelwerte angezeigt wird.
Der würde den halben Bildschirm verdecken. Gruß Marc
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 28. Oktober 2020, 15:32

Ergänzung nach einer Antwort vom Support:

Wenn man mit der Maus über den Faktor einer U-Gruppe fährt, kommt im Tooltip der Jahreswert (bei Untis 2021). Bei mir also 13 Wochen in 39 Schulwochen macht 0,333.

Der graue, kursive Wert errechnet sich aus: (Anzahl der Wochen in der Periode)/(Länge der Periode). In meinem Beispiel "13a" fallen nur 10 Wochen in die Periode 3. Diese hat die Länge 33 Wochen (von 39 Schulwochen). Und 10/33 ist dann 0,303.

So langsam verstehe ich es wohl. :lol:

Gruß Marc
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 28. Oktober 2020, 15:46

Norman Beyer hat geschrieben:
28. Oktober 2020, 07:53
Das Problem ist jedoch, dass ich erwartet hätte, dass das Jahresmittel bei diesem Fach nun geringer ist, da die ersten 8 Wochen des Schuljahres der Kurs bei jemand anderen war und ich weiß nicht, wie das Programm da auf 1,0 kommt? Andere Lehrer, die diese Art von Fach das ganze Halbjahr unterrichten haben da auch 1,0.
Schau mal nach, ob es wirklich ein neuer Unterricht ist, also ob die U-Nr eine andere ist. Ich konnte nämlich locker den Lehrer austauschen ohne einen neuen Unterricht anzulegen. In Periode 1+2 ist also ein anderer Lehrer drin als in Periode 3.

Manchmal will ja Untis einen neuen Unterricht automatisch anlegen. Manchmal warnt es nur, dass es nicht geht und man muss von Hand (copy&paste) einen neuen Unterricht anlegen. Die Systematik ist mir nicht klar. Besonders "schlimm" ist es, wenn man in einen Unterricht weitere Klassen steckt (wegen Auflösung eines Kurs z.B.)

Deine Jahresbilanz für den Kollegen mit 25,2 müsste aber stimmen. Aber darum ist eine Abweichung zu 25,6. Die 0,4 gehören dem Kollegen, der die ersten 8 Wochen im Unterricht eingetragen ist. (Vermute ich mal.) Das müsste man im Fenster Wochenwerte mit "Unterricht / Werte" eigentlich schön sehen.

Gruß Marc
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

Norman Beyer
Beiträge: 18
Registriert: 10. Juni 2020, 10:44

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von Norman Beyer » 29. Oktober 2020, 07:59

Es ist eine andere Unterrichtsnr. anders ging das glaube ich auch nicht, weil ich ja wollte, dass in der Mutterperiode die alte Lehrkraft noch drinsteht.

Der Tooltipp zu den Unterrichtsgruppen war mir bekannt, nutzt mir nur bei den Jahresmittelwerten nichts. Nach Umstieg auf untis2021 hat ich am Gesamtbild nichts geändert. Werde jetzt bei Gelegenheit nochmal das Häckchen setzen für diese Wertrechnungsoption der Wochenzählweise.

Man müsste ja rechnerisch diese 0,4 die beim neuen Lehrer fehlen ermitteln können. Der alte Lehrer hat 0,6 zu wenig - das wäre genau der Periodenwert des Unterrichts in der Periode 3.

So langsam kapiere ich es. Ich finde es nur sehr schade, dass es halt nirgendwo in der Abrechnung steht. Da müsste eigentlich es vermerkt sein, damit die Abrechnung sich von den anderer Lehrkräfte unterscheidet, die diesen Unterricht ganzteilig haben.
In diesem Zuge wäre es sinnvoll, wenn Unterrichte in der Abrechnung auftauchen, auch wenn sie nicht zur aktuellen Periode gehören, weil sie in die Wertrechnung doch berücksichtigt sind.

quiclic
Beiträge: 1698
Registriert: 28. April 2015, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von quiclic » 29. Oktober 2020, 10:36

Norman Beyer hat geschrieben:
29. Oktober 2020, 07:59
In diesem Zuge wäre es sinnvoll, wenn Unterrichte in der Abrechnung auftauchen, auch wenn sie nicht zur aktuellen Periode gehören, weil sie in die Wertrechnung doch berücksichtigt sind.
(Mein altes Posting habe ich gelöscht, weil es eine Lösung gibt.)

Gehe unter Module | Wertrechnung | Wochenwerte | und stelle "Unterricht / Werte" ein. Gehe dann auf Drucken und in den Druck-Details Haken setzen bei "1 Seite/Element", Details und Unterricht.

Und hier noch Tipps vom Support:
Grundsätzlich sehe ich drei Stationen der Deputat-Abrechnung:
1. das am Ende der Planung für das neue SJ festgelegte Deputat. Zu diesem Zeitpunkt gibt es i. d. R. nur eine Periode. Sie verwenden hier eine Ansicht, die der Lehrkraft Ist und Soll zeigt, einschließlich der zu diesem Zeitpunkt vorhandenen Anrechnungen und Ermäßigungen. – Der JMW ist zu diesem Zeitpunkt = Wert=; im Druck für die Lehrkraft würde ich aber hier schon nur den JMW verwenden, weil es auf diesen ankommt und ich in späteren Perioden auch nur diesen Wert drucke.
2. die Mitteilung etwaiger Änderungen in einer neuen Periode: dieselbe Ansicht, mit „Jahresmittelwert“ anstelle von „Wert=“. Ich rate ausdrücklich davon ab, den „Wert=“ in dieser Darstellung auszudrucken; der verwirrt nur. Von daher ist es logisch, als Bilanzzeile nur die (zu diesem Zeitpunkt aktuelle) Jahresbilanz auszugeben.
3. Am Ende des Schuljahres gibt es eine Gesamtabrechnung, die nicht nur den Gesamtwert des Deputats am Ende des Schuljahres ausweist, sondern auch die Änderungen während des Schuljahres zeigt.
Der Jahreswert des Unterrichtes ergibt sich dann daraus, dass man die Stunden = Werte jeder UWoche zusammenzählt und durch 39 teilt. - Stunden = Werte gilt nur, wenn man die Wertrechnung ganz UNTIS überlässt.
Marc Fehrenbacher, Feintechnikschule, Baden-Württemberg

Norman Beyer
Beiträge: 18
Registriert: 10. Juni 2020, 10:44

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von Norman Beyer » 30. Oktober 2020, 08:13

quiclic hat geschrieben:
29. Oktober 2020, 10:36
Gehe unter Module | Wertrechnung | Wochenwerte | und stelle "Unterricht / Werte" ein. Gehe dann auf Drucken und in den Druck-Details Haken setzen bei "1 Seite/Element", Details und Unterricht.
Das ist fein. Richtig brauchbar wird die Ansicht nur, wenn man "komprimiert" auswählt. Das Problem ist aber, dass man die Option aus dem Mailfenster heraus nicht hat. Gibt es da einen Trick, damit man die Massenmails auch dahingehend konfigurieren kann?

gargvarun041
Beiträge: 1
Registriert: 12. Januar 2021, 15:25

Re: Jahresmittel weicht von Bilanz ab

Beitrag von gargvarun041 » 12. Januar 2021, 15:56

Der graue, kursive Wert errechnet sich aus: (Anzahl der Wochen in der Periode)/(Länge der Periode). In meinem Beispiel "13a" fallen nur 10 Wochen in die Periode 3. Diese hat die Länge 33 Wochen (von 39 Schulwochen). Und 10/33 ist dann 0,303.

Antworten