Optimierung in Version 2020 massiv langsamer

Benützen Sie dieses Forum für Fragen zum Standardpaket von Untis bzw. zur Stundenplanung.

Please feel free to post in english language in any Forum
pj@wss-stuttgart.de
Beiträge: 18
Registriert: 4. Mai 2018, 19:13

Re: Optimierung in Version 2020 massiv langsamer

Beitrag von pj@wss-stuttgart.de » 3. Juli 2020, 15:16

Neue Erkentnisse:
Ich habe nun unzählige Male die selben Daten auf der selben Maschine mit unterschiedlichen Optimierungsmethoden und Untis Versionen laufen lassen.
Fazit 1: Auch wenn der Taskmanger bei Untis 2020 und 2021 nur eine einzige logische CPU verwendet (bei einem 4 Kern sind das ja mit MT nur 1/8) beinflusst sich die Rechenzeit bei mehrern Untis Instanzen parrallel aber nicht reproduzierbar nachvollziehbar. Laut unseren EDVlern gibt es wohl Code auf anderen CPUs ausgeführt werden kann, ohne das der zumindest Windows Taskmanager das mitkriegt. Genaueres ist mir nicht bekannt.
Fazit 2: Da ich Abendschule (Techniker) und Tagesbereich getrennt rechnen lassen muss (zu unterschiedliche Gewichtungsparameter) stelle ich fest, dass es auf die Daten und Optimierungsmethode ankommt welche Version bessere und schnellere Ergebnisse liefert.
Rangliste Abendbereich: 2019 mit E 5000 Punkte, 2021 E 6000 Punkte, 2020 E 8000 Punkte (weniger ist besser)
Rangliste Tagesbereich (abend fix): 2021 D 20% 10000 Punkte, 2019 D 20% 11000 Punkte, 2020 D 20% 15000 Punkte (weniger ist besser), E kam bei keiner Version unter 20000 Punkte
Zeiten schlecht vergleichbar da alles parallel mit bis zu 20 Instanzen lief mit dann CPU auf 100%

Was ich bei Untis einfach in der Dokumentation vermisse sind Erklärungen wann wie welcher Parameter in die Optimierung einfließt. Ich verstehe ja, dass es tief in die Geschäftsgeheimnisse blicken lässt aber von den Service-Dependencen wird man einfach im Regen stehen gelassen. Die schauen sich die Daten an und sagen ah bei so viel Vorgaben kann das ja nichts werden. Ja vielen Dank auch. Ist dann schon witzig wenn es aber eine Handlösung gibt in absehbarer Zeit aber Untis es nicht hinbekommt und auch nicht ausgibt oder hilft woran es liegt.

Es muss doch möglich sein und dass genau ist der Job des Service die Schulbedingugnen der Länder zu kennen und dann Beispiele zu veröffentlichen mit wenn Ihre Schule so ausssieht haben wir mit diesen Einstellungen, Paremetern, Gewichtugnen die bisher besten Ergebnisse erzielt. Klasse wenn es sowas gibt und mich jemand darauf stoßen könnte. Ich trage auch gerne zu den Beispielen bei.

Ich habe mir nun einen übertackteten i9 mit Wasserkühlung hinstellen lassen mit hoffentlich der besten Single-Thread Performance die es gibt (Agando, top Service Freitag bestellt, Mittwoch da).

Wenn es Details zur Multiprozessorfähigkeit geben würde, hätte ich ja längst Cloud gebucht oder bei der lokalen Uni Superrechner Kapazität angefragt.

kroerig
Beiträge: 249
Registriert: 1. September 2008, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Optimierung in Version 2020 massiv langsamer

Beitrag von kroerig » 3. Juli 2020, 15:59

pj@wss-stuttgart.de hat geschrieben:
3. Juli 2020, 15:16
Es muss doch möglich sein und dass genau ist der Job des Service die Schulbedingugnen der Länder zu kennen und dann Beispiele zu veröffentlichen mit wenn Ihre Schule so ausssieht haben wir mit diesen Einstellungen, Paremetern, Gewichtugnen die bisher besten Ergebnisse erzielt. Klasse wenn es sowas gibt und mich jemand darauf stoßen könnte. Ich trage auch gerne zu den Beispielen bei.
So kennt man das von den großen der IT-Branche. Da gibt es "best practise" Anleitungen.

Ich habe auch schon genug beim lokalen Support angerufen und gefragt: "Was empfehlt ihr? Wie gehen andere Schulen damit um? Wie haben die das gelöst" Und immer kommt zurück: "Das kann man nicht pauschal beantworten. Das kommt auf ihre Umgebung an. Jede Schule hat da ihre eigenen Vorgehensweisen."

Das liegt aber auch an der Kleinstaaterei, die wir in Deutschland betreiben. Jedes Bundesland hat seine eigenen Regelungen und jede Schule kocht eine eigene Suppe.

An der Schule, die ich betreue .z.B. werden 90% des Stundenplans zu Fuß (auf Papier) erstellt. Die gesamte Blockung der Oberstufe z.b. wird in einem eigenen Programm gemacht. Mal davon ab, das das Modul in Untis dafür zu teuer ist, könnte Untis (laut den Stundenplanern) die ganzen Nebenbedingungen durch Koop-Unterricht und Gleichschaltung der Kursschienen gar nicht abbilden.
Dazu kommt dann noch das Wunschkonzert der Lehrer, wann sie alles nicht unterrichten können...

Da bleibt für Untis nicht mehr viel zum Optimieren übrig.
IT-Service Klaus Rörig
IT Dienstleistungen im Bergischen Land

pj@wss-stuttgart.de
Beiträge: 18
Registriert: 4. Mai 2018, 19:13

Re: Optimierung in Version 2020 massiv langsamer

Beitrag von pj@wss-stuttgart.de » 8. Juli 2020, 11:40

Aber genau dafür gibt es ja auch lokale Service gesellschaften von Untis. Die die Vorgaben im jeweiligen Bundesland und deren Schulen kennen sollten und eben dann Bundesland scharfen Empfehlungen geben müssten.
Das war doch der ganze SInn hinter den Service-Gesellschaften?

Antworten